Moselsteig 365 Kilometer von Kobelnz nach Perl ( luxemburgischer Grenzort) Start 09.06.2015 Einlaufen an der Mosel14,5 Kilometer

Eh man so eine kleine Wanderung antreten kann, fließt ja viel Wasser ....

Wir waren wieder zu dritt mit Hund und wollte mal endlich den Moselsteig erwandern. Ich hatte das schon soooo lange vor - genau genommen schon seit 2010 da wurde der Moselsteig noch gar nicht so sehr erwähnt. Aber mir sind dann doch ein paar andere Routen dazwischen gekommen :-) aber nun sollte es endlich richtig losgehen.

Wir starteten wieder morgens Früh, wir hatten zwar nicht so viele Kilometer zu fahren aber wir wollen erst mal unser Nachtlager aufbauen. Wir hatten uns für den Campingplatz Gülser Moselbogen entschieden und steuerten diesen auch direkt an. Check in und "Zeltchen" aufbauen -dass geht ja verhältnismäßig schnell bei einem Pop Up Zelt, vorausgesetzt man hat alles dabei. Na ja, der nette Langzeitcamper von gegenüber versorgte uns, netterweise mit seinem halben Campingequipment. Mit wehendem Haar ging es dann in Richtung Koblenz mit dem Bus - zumindest einen Teil der Strecke. In Koblenz waren wir ja schon sehr oft - auch schon allein wegen des Rheinsteigs aber es ist immer wieder schön dort. Kaffee trinken und das Kaiser Wilhelm Denkmal bestaunen, Fotos schießen und los. Man geht eine Weile an der Mosel linksseitig entlang. Wir passierten die Staustufe Koblenz und liefen am Willy Brand Ufer entlang. An der Kurt-Schumacher Brücke überquerten wir die Mosel. Man kann leider nicht immer an der Mosel direkt entlang gehen wenn man auf der rechten Seite geht, ob es aber auf der anderen Seite besser gewesen wäre - weiß ich allerdings auch nicht! Jedenfalls kommt man irgendwann auch wieder an der Mosel direkt entlang - bis nach Güls zum Campingplatz. Vorbei an Obstbäumen, herrlichen Feldern und wir entdeckten sogar eine sehr schöne und gut besuchte Badebucht. Die Mosel eignet sich ja sehr gut zum Baden, ganz im Gegensatz zum Rhein. Diesen Platz suchten wir später noch mal auf - versuchten uns im "ins Wasser gehen" aber ohne Badelatschen war es unmöglich jedefalls für unsere Wanderfüße :-) daher gab es nur ein ausgiebiges Abendpicknick an der schönen Mosel bis zum Sonnenuntergang. Traumhaft....

 


Moselsteig - entlang der Mosel zu Fuß und mit dem Rad 10.06.2015

Moselsteig Wander- Radtour entlang der Mosel 10.06.2015 10 + 20 Kilometer

Die erste Nacht an der Mosel, auf dem sehr schönen  und Top angelegten Campingplatz Gülser Moselbogen, war feucht und nass. Das Zelt hielt nicht was es versprach. Wir schliefen kaum zwei Stunden,  da tropfte das Kondenswasser vom Zeltinneren auf uns hernieder. Wir schliefen demzufolge schlecht – standen immer wieder auf- trockneten das Zelt von innen – vergeblich - es hatte keinen Sinn. Um 5:00 Uhr war die Nacht vorüber, aber draußen war es auch sehr kühl und feucht also gingen wir erst mal eine Runde mit dem Hund spazieren. Das Wetter sollte an diesem Tag besser werden – wir gingen, duschen,  frühstückten  im Camping Bistro und konnten unseren kulinarischen Extra-Wünschen freien Lauf lassen.  Danach ging es los aber waren uns auf Grund der aufkommenden Müdigkeit auch nicht ganz so sicher – wie wir gehen sollten. Demzufolge  liefen wir erst mal gemütlich an der Mosel entlang, um überhaupt in Schwung zu kommen. Einige flotte Motorboote fuhren auf der Mosel ihre Runden und zogen interessante Spuren im Wasser, Wellen schlugen am Ufer auf - zur Freude des Hundes.  Ein- zwei Kilometer weiter passierten wir die B416 um dann endlich hoch auf den Moselsteig zu kommen. Es war von der Orientierung etwas schwierig weil wir quer von unter den Moselsteig erreichen wollten. Ab Abzweig Steillagenpfad  hatten wir es dann aber endlich geschafft und liefen zuerst an den Bahngleisen linkseiteig und unterhalb der Weinberge rechtsseitig entlang. Bis zur Schutzhütte geht es gemütlich bergauf und man sieht immer wieder fantastische Segelflieger über sich kreisen,  da der Moselsteig an einem kleinen Flughafen vorbeikommt.  Danach geht es zügig nach Winningen – dort sollte es dann mit dem Fahrrad weitergehen. Der Fahrradverleih war super nett und überließ uns für den Hund einen Kinderanhänger. Wir fuhren bis weit hinter Kobern- Gondorf, ganz genau bis Niederfell. Vorbei durch die schönen kleinen Ortschaften, immer im Blick die Mosel und die Weinbergkulissen, interessanten Stadttoren – und wieder zurück. Wieder in Winningen angekommen, liefen wir durch die Weinberge – entlang der Bahngleise zurück zum Campingplatz.  Ein Herzliches “ Dankeschön“ noch mal an dieser Stelle an das Camping-Bistro, dass die vergessene Jacke zugeschickt hat und an den netten Langzeitcamper aus Solingen, der uns mit seiner überaus freundlichen Art- ganz herzlich versorgt hat.


Moselsteig Rundwander-Weg zur Burg Eltz

Moselsteig Rundwanderweg 30.10.2015 -11 Kilometer
Heute waren wir auf dem Moselsteig, unsere "3. Etappe" unterwegs. Wir haben uns ganz spontan dazu entschlossen da die Geierlayschleife aktuell gesperrt ist. Wir sind viel zu spät los! Wir parkten kostenlos bei Moselkern und sind gleich Richtung Burg Eltz, durch das Elztal oder auch Eltztal in einem sehr schönen Mischwald am Elzbach entlang. ( Warum es einmal Eltz aber auch Elz heißt weiß ich nicht) Die Wege sind ja sehr gut ausgeschildert und für die, die nur mal eben zur Burg möchten, gibt es genügend Gelegenheiten sich via Bus „hochfahren“ zu lassen. Der Aufstieg zur Burg selbst ist mäßig und einfach aber wir haben gesehen, dass es mit Kinderwagen ganz schön mühselig ist. Mir kam der Gedanke dass es bestimmt schön wäre, hier im Winter herzulaufen, aber die Burg geht leider in Winterpause. Die Burg aus dem 12. Jahrhundert gleicht ja eher einem Märchenschloss. Über die Steinmauer läuft man hoch. Es gibt einen kleinen Burgladen und zwei Einkehrmöglichkeiten. Nachdem wir uns alles angesehen, Postkarten gekauft, Kaffee und Kakao getrunken haben, ging es weiter auf dem Moselsteig. Man lässt die Burg links hinter sich und kann sie noch eine Weile sehen. Nach einer Kurve geht es schräg rechts, etwas steiler bergauf. Das Laub ist auf dem schroffen Boden glatt, hier muss man schon etwas aufpassen. So geht man ca. 1,5 Kilometer hinauf und man kommt dann auf eine kleine Landstraße. Hier geht man links an prall behangenen Apfelbäumen vorbei -Hmmm lecker! Wir haben ein paar als Proviant mitgenommen. Nach ein paar Meter ging es wieder rechts hinunter, über einen Waldweg ca. 20 Minuten später, läuft man endlich durch die Weinberge / Weingut Sonneneck. Leider ist es sehr diesig gewesen, sodass wir zwar keine weite Sicht genießen konnten aber dafür die Weinberge. Oberhalb der Mosel mitten durch die Reben ging es gemächlich zurück zum Auto.