Bartholomäberg – Neyers-Legi 1390m über Rellseck zum Wannaköpfl 2031m

Bartholomäberg – Neyers-Legi 1390m über Rellseck zum Wannaköpfle 2031m
Region: Voralberg
Datum : 02.04.2013 Dauer: ca. 5 Stunden wegen der schneebedeckten Wege.
Von Bartholomäberg ab der schönen Pfarrkirche ging es auf der wunderschönen Mautstraße bis zum Gatter ab dem der Forstweg zum Rellseck beginnt. Die Wege waren noch schneebedeckt bis vereist sodass der Aufstieg erschwert war. Beim Rellseck sollte man sich genügend Zeit nehmen und die Aussicht genießen. Von dort weiter in Richtung Alp-Legi aber nach ca. 2,2 km dann rechts auf einen neu angelegten Weg bis etwas oberhalb der Jagdhütten. Dort saßen zwei Urlauberinnen – die sich an unserem Anblick ergötzten, weil wie ächtzend den Berg hoch kamen. Was auch nicht wunderlich war, denn wir stampften durch den Tiefschnee. (Die Damen sind mit dem Auto von der anderen Seite hochgefahren) Weiter gehts Richtung Alp Legi. Schön ist hier das spitzige Tilisuna Schwarzhorn zu sehen. Wir gönnten uns eine Pause, man sieht den Roggelskopf in der Ferne und blickt über Wallgau. Dort trafen wir eine nette 4 köpfige Familie die mit Schneeschuhen weiter ging. Weiter ging es zum Wannaköpfle auf 2031m – zurück ging es einfach den Hang hinunter, stellenweise Tiefschnee bis matschige Wege die aber je weiter man runter kam, immer einfacher zu gehen waren.


Auf die Karwendelspitze 2385m - gescheitert

Auf die Karwendelspitze 2385m - gescheitert

Die Karwendelspitze ist ein auf 2385 m Höhe gelegener Gipfel, der die Grenze zwischen Deutschland und Österreich bildet. Wir wollten zuerst den Weg ab Mittenwald zu Fuß in Angriff nehmen. Die Wege waren aber wegen Lawinengefahr gesperrt. Wir beschlossen daher mit der Seilbahn zur Karwendelgrube hochzufahren – uns war da schon irgendwie klar, dass es wahrscheinlich oben erst recht nicht möglich sein konnte, zur Spitze zu kommen Da wir aber Zeit hatte, ging es rauf - ein Versuch war es wert, denn es hieß die Passamani Runde würde immer freigeräumt werden - auch im Winter. Man kommt zügig in wenigen Minuten nach oben. Oben angekommen war leider nichts mit weiter Sicht und atemberaubenden Ausblicken. Es herrschte Nebel und verschleiert komplett alles. Auf der Bergstation auf 2240m Höhe befindet sich das Naturinformationszentrum Bergwelt- Karwendel. Man erfährt viel über die Lebensbedingungen von Pflanzen und Tieren wie z. B. Alpenschneehühner und Felsbrüter im Alpenraum. Das allein war schon sehr interessant. Natürlich versuchten wir die Passamani Runde auf Eis und Schnee und nebeliger Sicht – mussten aber dann leider auf halber Strecke erkennen, dass es keinen Sinn machte. Ein paar Eindrücke haben wir dennoch mitgenommen und aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

 

Kommentare: 0